Mikrochip - elektronische Kennzeichnung Ihres Tieres

 

 

Jedes Jahr gehen viele Hunde, Katzen und andere Haustiere verloren.

Eine sichere, neue Technik ermöglicht es nun Ihr Tier zu kennzeichnen. Dabei wird vom Tierarzt mit einem kleinen, schmerzlosen Stich, ein ca. reiskorngroßer Chip (auch Transponder genannt) seitlich am Hals unter die Haut implantiert. Dieser Transponder enthält eine mehrstellige Nummer, die mit einem speziellen Lesegerät jederzeit und beliebig oft abgelesen werden kann. In ganz Europa sind derartige Lesegeräte bei Tierärzten, Tierheimen, Zoos und diversen Behörden im Einsatz.

Über eine zentrale Registrierungsstelle, ermittelt man innerhalb kürzester Zeit den Tierbesitzer und das Tier kann rasch zurückgebracht werden.

Die eindeutige Kennzeichnung mittels Mikrochip dient hauptsächlich der Auffindung von gestohlenen und entlaufenen (vermissten) Tieren. Weiters werden die Daten auch von Behörden im internationalen Reiseverkehr, zum Nachweis der Gesundheit und zur eindeutigen Zuordnung der Abstammung und des Eigentums benötigt. Auch für die Teilnahme an Ausstellungen müssen die Tiere eindeutig und fälschungssicher gekennzeichnet sein.

Die Registrierung ist kostenpflichtig. Der Tierbesitzer erhält eine ID - Card mit den wichtigsten Daten des Tieres und eine Hotline - Telefonnummer der Registrierungsstelle.

!   In Österreich wird die elektronische Kennzeichnung durch das Bundesministerium für Gesundheit, Frauen und Jugend im Tierschutzgesetz (§24 Abs 3) neu geregelt.

       Welpen, die nach dem 30.06.2008 geboren werden, müssen spätestens bis zum 3. Lebensmonat gechippt und in eine Datenbank eingetragen werden.

       Noch nicht gechippte erwachsene Hunde müssen bis spätestens 31.12.2009 elektronisch gekennzeichnet und in einer Datenbank registriert sein

 

< zu den Tipps >