Schmerzen beim Tier

 

 

Der Schmerz wird definiert als eine körperlich unangenehme Empfindung, die durch eine schädigende Einwirkung hervorgerufen wird und von typischen Symptomen begleitet ist.

Wie erkenne ich ob mein Tier an Schmerzen leidet? Das Schmerzausdrucksverhalten ist nicht nur bei den verschiedenen Tierarten, sondern auch von Tier zu Tier der gleichen Spezies unterschiedlich. Daher ist das Erkennen der Symptome schwierig, da sie über unterschiedliche Ausdrucksmöglichkeiten verfügen. Schmerz führt immer zu einer Verhaltensänderung, sei es nur kurzfristig, indem das Tier durch einen Reflex ausweicht oder langfristig, wenn eine typische Schonhaltung eingenommen wird. Leichter Schmerz führt bei Tieren bereits zu einer Erhöhung von Herz-, Atemfrequenz und Blutdruck. Zusätzlich kommt es zur Ausschüttung von Stresshormonen. Anhand dieser messbaren Veränderungen kann man bereits auf eine Beeinträchtigung des Wohlbefindens schließen, ohne dass äußerliche Schmerzsymptome erkennbar sind.

 

Mögliche Hinweise auf Schmerzen sind:

>      Entlasten einer Extremität

>      Gekrümmter Rücken

>      Herabhängende Rute

>      Verspannungen an Bauch- oder Rückenmuskulatur

>      Lautäußerungen (Knurren, Winseln, Jaulen, Pfauchen, Knurren, Schreien)

>      Bewegungsvermeidung

>      Verkriechen

>      Aggressivität

>      Belecken bestimmter Körperregionen

>      Liegen auf kalten Stellen (Fliesen, Steinboden)

 

Zu beachten ist, dass chronische Schmerzzustände meist undeutlich sind und kurzfristig zu Beginn einer Bewegung einen akuten Schmerzschub zeigen. Erfährt ein Tier wiederholt Schmerzen, so stellt sich bald ein chronisches Problem ein. Die Empfindlichkeit ändert sich und schon leichte Reize lösen heftige Schmerzreaktionen aus.

Prinzipiell muss Schmerz in direktem Zusammenhang mit Angst und Stress gesehen werden, deshalb sollte der Besitzer zunächst beruhigend auf das Tier einwirken. Schmerzen können sehr gut medikamentös behandelt werden. Schmerzmedikamente aus der Humanmedizin sind zur Behandlung bei Tieren nicht geeignet.  Auch Tieren mit chronischen Erkrankungen wie Arthrose, kann durch eine konsequente Schmerztherapie geholfen werden um normal schmerzfrei weiterzuleben.

Tierbesitzer können ihrem Tier am besten helfen, wenn sie aufmerksam beobachten und bei ungewöhnlichem Verhalten den Tierarzt um Rat bitten.

 

< zu den Tipps >