Silvesterknallerei

 

Meist Anfang Dezember geht es los mit der Knallerei. Tierbesitzer rufen vermehrt in der Ordination an und äußern sich besorgt um die Gesundheit ihres Haustieres. Speziell im Wohnbereich, wie den Innenhöfen des Schöpfwerk’s wird der Lärm zur Belastung für Mensch und Tier.

Jeder kennt den Schreck der einen in die Glieder fährt, wenn plötzlich in unmittelbarer Nähe ein Kracher explodiert.

Schwerwiegend können die Folgen für unsere Haustiere sein. Lichtblitze und extrem laute Detonationen erschrecken die Tiere nicht nur, sondern verursachen auch Schmerzen, da der Gehörsinn wesentlich sensibler ist als beim Menschen.

Nun wie kann ich mein Tier schützen und verhindern, dass es in Panik verfällt.

Heimtiere, die in Käfigen gehalten werden können in der Wohnung gut vom Lärm abgeschirmt werden. Die Fenster und Türen sollten geschlossen werden, eventuell Jalousien und Vorhänge schließen. In extremen Fällen kann man die Käfige noch mit einer Decke abdecken. Besonders Vogelkäfige müssen zugedeckt werden, da es beim erschreckten Auffliegen der Vögel häufig zu Verletzungen an den Gitterstäben kommt.

Katzen sollte der Freilauf verwehrt werden, da sie sonst bei einer panischen Flucht verloren gehen könnten.. In der Wohnung kann man zusätzliche Rückzugsmöglichkeiten anbieten (Kasten, Keller, Schachtel..). Die Geräusche von draußen können auch durch Musik (z.B. laufender Radio, Fernseher) gedämpft werden.

Für Hunde ist ein längerer Spaziergang zeitig in der Früh am besten. Damit kann man der lärmintensiven Zeit (nach Schulschluss) ausweichen und muss dann fürs „Gassi gehen“ nur mehr kurz raus. Auch die bravsten Hunde müssen immer angeleint sein, denn Panik löst oft blindes Fluchtverhalten aus. Unfälle sind dann häufig die Folgen.

Besonders ängstliche Hunde sind oft so verschreckt, dass sie die Wohnung nur mit größtem Widerwillen oder gar nicht mehr verlassen wollen. In diesem Fall helfen meist nur mehr spezielle Beruhigungsmittel, wie Tranquilizer, um die schlimmste Zeit und den Silvesterabend zu überstehen.

 

< zu den Tipps >