Toxoplasmose

 

 

 

Diese vom Tier auf den Menschen übertragbare Krankheit ist weltweit verbreitet. Der Erreger kommt bei allen warmblütigen Tieren und beim Menschen vor. Viele Tierbesitzer stoßen das erste Mal im Zusammenhang mit einer Schwangerschaft auf das Thema Toxoplasmose.

In Österreich wird im Rahmen der Vorsorgeuntersuchung, während der Schwangerschaft das Blut routinemäßig auf Toxoplasmose-Antikörper untersucht.

Über diese Krankheit sind falsche Ansichten verbreitet und speziell die Ansteckungsmöglichkeit bei der Katze wird oft missverstanden.

Bei allen Tieren und auch beim Menschen wandern die Parasiten in die Muskulatur und in innere Organe und bilden dort eventuell mikroskopisch kleine Zysten.

Die Katze nimmt bei der Verbreitung der Toxoplasmose eine Sonderstellung ein. Die Ansteckung erfolgt bei ihr über Beutetiere, rohes Fleisch oder  Kontakt mit einer Katze, die den Erreger ausscheidet. Nach der Infektion vermehrt sich der Parasit im Darmtrakt und entwickelt ei-ähnliche Gebilde, die sogenannten Oozysten, die über den Kot ausgeschieden werden. Nach 3 – 10 Tagen hat die Katze genügend Antikörper gebildet. Die Ausscheidung endet und die Katze ist gegen eine Neuinfektion geschützt.

Beim Umgang mit der Katze kann sich der Mensch durch diese Oozysten anstecken. Die Ansteckung ist sowohl über die Ernährung (infiziertes Fleisch), als auch über den Kontakt mit Oozysten ausscheidenden Katzen möglich.

    

Besonders gefährlich ist eine Erstinfektion in der Schwangerschaft. Durch die fehlenden, schützenden Antikörper, kann es zu einer Übertragung der Krankheit auf den Fötus kommen. Während die Symptome beim Erwachsenen einer Grippe gleichen, kann es beim Ungeborenen zu schweren Entwicklungsstörungen und Organschäden kommen.

Wie kann man sich schützen?

 

Ø     Kein rohes oder ungenügend erhitztes Fleisch (Steaks, Beef Tartar, Faschiertes, Rohwürste) essen!

Ø     Katze nicht mit rohem Fleisch oder Innereien füttern!

Ø     Katzenkisterl täglich reinigen, Handschuhe tragen! Danach immer Hände waschen!
Am Besten das Säubern des Katzenklos anderen überlassen!   ;-)))

Ø     Nach dem Streicheln der Katze die Hände waschen!

Ø     Katzenbesitzer können beim Tierarzt den Kot und das Blut ihres Tieres auf Toxoplasmen untersuchen lassen (2x im Abstand von 2 Wochen) um sicher zu gehen, dass ihre Katze nicht infiziert ist und keine infektiösen Erreger ausscheidet.

Ø     Eine Impfung gegen Toxoplasmose gibt es nicht!

 

Abschließend möchte ich bemerken, dass die Gefahr einer Erkrankung für den Menschen relativ gering ist. Darüber hinaus wurde durch Vergleichsstudien nachgewiesen, das Toxoplasmose bei Katzenbesitzern nicht häufiger auftritt als bei Nicht-Katzenbesitzern.

 

< zu den Tipps >