Überwinterung – Landschildkröten

 

 

Griechische Landschildkröte

Maurische Landschildkröte

Breitrandschildkröte

Schildkröten gehören zu den wechselwarmen Tieren, d.h. sie können ihre Körpertemperatur nicht wie Warmblüter selbst regulieren, sondern sind von der Umgebungstemperatur abhängig.

Wenn im Herbst die Temperaturen fallen und die Tage kürzer werden, verringern die Schildkröten ihre Nahrungsaufnahme und werden zunehmend träger. In ihrem natürlichen Lebensraum suchen die Tiere frostsichere Verstecke auf oder sie graben sich tief in lockeres Erdreich um die kalte und nährstoffarme Zeit zu überbrücken. In unseren Breiten müssen die Schildkröten beim Überwintern unterstützt werden damit sie gesund die kühle Jahreszeit überstehen.

Griechische Landschildkröte, Maurische Landschildkröte und die Breitrandschildkröte werden bei uns am häufigsten als Haustier gehalten.

Zu beachten ist:

>    Nur gesunde Tiere überwintern!
Kranke Tiere behandeln und eventuell über den Winter bei Normaltemperatur durchfüttern!

>    Auch Jungtiere ab dem 1. Lebensjahr sollten Winterruhe halten.

>    Rechtzeitige Entwurmung und Darmentleerung (Bad).

>    Überwinterung in Räumen mit einer konstanten Temperatur von unter 10°C (optimal 4°-6°C).

>    Verbringen der Tiere in Behälter mit geeignetem Substrat (Erde-Laubgemisch); regelmäßig befeuchten; Temperaturkontrolle alle 4 Wochen; auf ausreichende Luftzirkulation achten!

>    Schutz vor Ratten und Mäusen.

Ist die Schildkröte in der Winterstarre, so ist sie bewegungsunfähig. Der Stoffwechsel ist auf das Minimum reduziert, die Augen sind geschlossen.

Die Dauer der Winterruhe beträgt durchschnittlich 4 Monate (November – März).

Jungtiere sollten gleichlang wie erwachsene Tiere Winterruhe halten.

Im Frühjahr erwachen die Männchen etwas früher als Weibchen um rechtzeitig zur Paarungszeit fit zu sein. Langsame Temperatursteigerung und ein belebendes Bad in handwarmem Wasser oder Kamillentee aktivieren den Stoffwechsel. Die Tiere trinken und setzen Harn ab. Der Appetit kommt erst nach einigen Tagen.

Jetzt wird der Gesundheitszustand der Tiere kontrolliert:

>    Bauchpanzer (rötliche Verfärbungen deuten auf eine Sepsis);

>    Atmung (Bläschen an den Nasenöffnungen, Pneumonieverdacht);

>    Inappetenz (Parasiten).

Die Winterstarre gehört zum natürlichen Jahresrhythmus der Landschildkröten und muss auch den in Gefangenschaft lebenden Tieren ermöglicht werden.

                                                                                                                            

< zu den Tipps >